"Radgau Monotones" und "Hells Belles" auf dem "Highway to hell"

24. Eschershäuser Rocknacht / Über 400 Fans feiern in der Rocknachtscheune Scharfoldendorf.

Eschershausen (fhm). Bis zum späten Nachmittag waren bei den Veranstaltern von der Kulturinitiative Eschershausen die Sorgenfalten in der Stirn zu sehen. Regengüsse und starker Wind sorgten für schlechte Stimmung. Aber gegen Abend hellten die Gesichter der engagierten Musikfans auf. Trotz der kühlen Temperaturen und vieler Veranstaltungen in anderen Orten kamen über 400 Rockfans zur 24. Eschershäuser Rocknacht. Und die brauchten ihr Kommen wahrlich nicht zu bereuen.

Den Anfang machte "Hells Belles", eine AC/DC-Coverband, die alle gängigen Titel der australischen Hardrocker perfekt und laut präsentierte. Von "Riff Raff" über "The Jack" bis zu "Thunderstruck", "Whole Lotta Rosie", "Hells Bells" und natürlich "Highway to Hell" bekamen die Besucher kernigen, geraden Rock zu hören.



Anfangs etwas zögerlich, doch nach dem dritten Titel ging das Publikum mit und forderte nach dem einstündigen Auftritt mehrere Zugaben. Um den Hauptact des Abends war es nach einem fulminanten Aufstieg in den 80ern etwas ruhiger geworden. Doch dass die »Rodgau Montones" nicht nur erstklassige Musiker sind, sondern eine aktive Show bieten, konnten die Besucher der Rocknacht erleben. Gleich zu Beginn nahmen sie mit der deutschen Version des Beastie-Boys-Songs "Fight for your right" die Besucher für sich ein. Und ihre großen Hits wie "Ei gude wie" und "Erbarme, die Hesse kommen" bekamen auch beim norddeutschen Publikum viel Beifall. Über zwei Stunden rockte die hessische Band, agierte mit den Fans und begeisterte die Zuschauer.



Am Ende ihres Auftritts kam es dann zu einer Session, die endgültig den letzten Rocknacht-Besucher aus der Reserve lockte. Die beiden Front-Frauen von "Rodgau Monotones" und "Hells Belles" sangen gemeinsam "Highway to Hell" und brachten damit die Scheune zum Brodeln. Die Schülerband der Paul-Gerhard-Schule, "Badespaß für 3", setzte den Schlusspunkt der Rocknacht. Die Kulturinitiative Eschershausen hatte das Konzert bestens vorbereitet und einen reibungslosen und unterhaltsamen Verlauf ermöglicht. Bleibt zu hoffen, dass im kommenden Jahr die Rocknachtscheune in Scharfoldendorf wieder ein ähnliches Konzerthighlight bieten wird. Denn im kommenden Jahr wird in Eschershausen Jubiläum gefeiert. Zum 25. Mal wird dann die Rocknachtsteigen.

Mit freundlicher Unterstützung von: